zurück zur Übersicht

Frühreife Winterweizen – als Lösung für den Klimawandel, Trockenheit und Hitze

Welche Vorteile haben frühreife Winterweizen-Sorten und wie lassen sich diese am besten nutzen? – Weizenzüchter Dr. Andreas Jacobi der Saatzucht Bauer aus Biendorf, ein Gesellschafter der I.G. Pflanzenzucht GmbH, berichtet zum Züchtungsfortschritt bei frühreifen Weizensorten. Ergänzend teilt der Bereichsleiter für Feldbau, Norman Thiele, der Agrargenossenschaft Arnsfeld e.G., seine Praxiserfahrungen aus dem Erzgebirge zu dem frühreifen A-Winterweizen FOXX.

Die extremen Witterungs- und Klimaveränderungen wie Trocken- und Hitzeperioden nehmen zu, wie erst dieses Jahr gezeigt hat. Deshalb sind Lösungen im Anbaumanagement gefragt. Züchtungsfortschritt und damit die richtige Sortenwahl sind ein Teil dieser Lösung. Bei der Saatzucht Bauer GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Obertraubling bei Regensburg, hat die Weizenzüchtung eine 159-jährige Tradition seit der Gründung 1863. Auf einer Zuchtgartenfläche von ca. 22 ha am Trockenstandort Biendorf, selektiert Weizenzüchter Dr. Andreas Jacobi Winterweizen mit dem Zuchtziel „Frühreife“. Dieses Zuchtziel ist bereits seit mehr als 10 Jahren fest im Zuchtprogramm verankert.

Spezielle Prüfung für frühreife Sorten

Die Länderdienststellen Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) und Landwirtschaftliches Technologiezentrum (LTZ) Augustenberg in Baden-Württemberg führen separate Landessortenversuche zu frühreifen Sorten durch. Dabei werden die frühen Sorten getrennt von den mittel- und spätreifen Sorten geprüft. Die zugelassenen frühreifen Sorten der letzten Jahre spiegeln den erreichten Züchtungsfortschritt wider und können ertraglich sowie qualitativ im Vergleich zu später abreifenden Sorten mithalten, wie Weizenzüchter Dr. Jacobi im Folgenden berichtet.

Zuchtziel frühreife Winterweizen-Sorten

„Frühreife als Zuchtziel ist ein wichtiges Thema und gilt nicht nur für den deutschen, sondern auch für den gesamten europäischen Markt“, erklärt Dr. Jacobi zur Ausrichtung des Zuchtprogramms der Saatzucht Bauer. Außerdem erklärt der Züchter, dass die Selektion von frühen Sorten bereits bei der Kreuzungsplanung berücksichtigt wird und in sehr frühen Generationen beginnt. „Die Selektion auf Frühreife beansprucht viel Aufmerksamkeit und spielt in den Selektionsentscheidungen eine besondere Rolle“, merkt der Züchter an. Bei der Saatzucht Bauer liegt zusätzlich ein besonderer Fokus auf der Kombination von frühreifen Sorten mit ausgezeichneter Blatt- und Ährengesundheit. „Außerdem ist das Merkmal Frühreife bei der Anmeldung zu den offiziellen Prüfungen ein wichtiges Entscheidungskriterium und somit ein Pluspunkt“, wie Dr. Jacobi bemerkt.

Klimatische Herausforderungen meistern mit frühreifen Sorten

In der landwirtschaftlichen Praxis bieten frühreife Sorten viele Vorteile. „Zum einen können Arbeitsspitzen bei Pflegemaßnahmen wie zum Beispiel der Stoppelbearbeitung oder bei der Ernte abgebaut werden. Zum anderen kann bei frühreifen Winterweizen-Sorten noch die Aussaat von Winterraps erfolgen. Außerdem profitieren frühreife Sorten stärker von Winterniederschlägen, was insbesondere bei der sogenannten Frühjahrstrockenheit von großem Vorteil ist“, zählt Dr. Jacobi auf. Mit dem Klimawandel sind die Jahre sehr unterschiedlich, trockene und heiße Phasen nehmen zu und je nach Witterungsverlauf und zeitlichem Eintreffen werden frühere oder spätere Sorten begünstigt. Deshalb berücksichtigt die Saatzucht Bauer in ihrer Züchtungsstrategie die Selektion sowohl früher als auch später Sorten, bekräftigt Dr. Jacobi.

Züchtungsfortschritt bei Frühreife am Beispiel der Winterweizen FOXX und ABSOLUT

Die Saatzucht Bauer bietet als frühreife Sorte im deutschen und internationalen Markt aktuell die A-Weizen-Sorte FOXX an. FOXX ist ein in Deutschland selektierter winterharter und begrannter Winterweizen, der 2019 zugelassen wurde. „Diese Kombination ist äußerst selten und FOXX steht deshalb auch im zweiten Jahr der offiziellen Prüfungen in der Ukraine“, so Dr. Jacobi.

In Bezug auf Trocken- und Hitzestresstoleranz fällt die Sorte FOXX im Vergleich zu anderen Sorten besonders auf. Dr. Jacobi führt dies u.a. darauf zurück, dass sie am Selektionsstandort in Biendorf/Bernburg in Sachsen-Anhalt, also einem „ausgesprochenen Trockengebiet“ selektiert wurde. „FOXX weist zusätzlich eine ausgezeichnete Fallzahlstabilität auf und konnte seit Zulassung in den offiziellen Prüfungen in fast allen Regionen auch ertraglich überzeugen. Und dass bei hohen Ertragsleistungen mit zugleich sehr hohen Proteinwerten“, wie Dr. Jacobi zufrieden berichtet.

Die I.G. Pflanzenzucht GmbH vertreibt neben dem Winterweizen FOXX den seit diesem Jahr neu zugelassen frühreifen Winterweizen ABSOLUT der Saatzucht Streng-Engelen GmbH & Co. KG. Die LSV-Ergebnisse aus diesem trockenen Jahr heben die Vorteile von frühreifen Sorten besonders hervor. Und hinsichtlich der Qualitäten wie des Rohproteingehalts setzte sich der Newcomer ABSOLUT in ganz Deutschland von den spätreifenden Sorten ab.

Vorteile der frühreifen Sorten in der Praxis bestätigt – ideal für Gebirgslagen

Für Betriebe wie die Agrargenossenschaft Arnsfeld e.G. aus dem Erzgebirge, mit V-Standorten von maximal 30 Bodenpunkten in 550 bis 650 m Höhenlage sind frühreife Sorten essenziell. Insgesamt werden ca. 960 ha Land bewirtschaftet, davon sind ca. 40 % Ackerland und 60 % Grünland. Die Hauptproduktionsrichtung ist die Erzeugung hochwertiger Milch von jährlich ca. 3,3 Millionen kg.

„In Gebirgslagen wie den unseren ergeben sich häufig verkürzte Vegetationszeiten und später Schneefall sowie Frost sind keine Seltenheit“, erklärt Feldbau-Bereichsleiter der Agrargenossenschaft Arnsfeld e.G., Norman Thiele. Deshalb werden Sorten mit kürzerer Entwicklungszeit von Frühjahr bis Ernte gesucht, die sicher abreifen. „Ab Ende August wird das Wetter sehr unbeständig und selbst frühreife Sorten können manchmal bei ungünstigem Witterungsverlauf erst Anfang September gedroschen werden, wie das Erntejahr 2021 gezeigt hat“, berichtet Thiele aus der Praxis. Mit spätreifen Sorten würde sowohl das Anbaurisiko enorm ansteigen sowie die Maschinen- und Trocknungskosten. Zusätzlich wäre bei spätreifen Sorten die Qualität des Ernteprodukts in Gefahr. „Daher setzten wir auf frühreife Sorten und die dahintersteckende leistungsfähige Genetik für unsere herausfordernden Ackerstandorte. Wir haben einfach keinen großen Spielraum, wenn es um die Reife geht“, unterstreicht Thiele.

Bei der Sortenwahl fällt die Entscheidung auf den frühreifen A-Winterweizen FOXX

„Wir setzen daher auf robuste Sorten, die mit langen Schneeauflagen oder Kahlfrösten zurechtkommen und dabei noch einen ordentlichen Ertrag bei guten Qualitäten erzielen“, bekräftigt Thiele. Bei der Sortenwahl fällt daher für den Feldbau-Bereichsleiter aus Arnsfeld die Entscheidung auf den frühreifen A-Winterweizen FOXX.

Weitere Berichterstattungen zu frühreifen Winterweizensorten finden Sie im Online Beitrag von der topagrar und in der Bauernzeitung (Ausgabe 42).