Sommerhafer

KARL ÖKO

 I.G. Pflanzenzucht | Öko-Sorte 

DER GROßE

Die Hafersorte KARL vereint die Qualitäten hohes hl-Gewicht, minimaler Spelzenanteil und geringer Anteil nicht entspelzter Körner. Diese Qualität in Kombination mit den hohen Kornerträgen ist in der unbehandelten Stufe einzigartig. Hinzu kommen eine verbesserte Standfestigkeit sowie eine phänomenale Resistenz gegenüber Mehltau. Durch sein Profil ist KARL auch hervorragend für den ökologischen Anbau geeignet.

Vorteile von KARL ÖKO

Höchsterträge in unbehandelter Stufe

Hektolitergewicht (APS 7)

Bestnoten in allen Schälhafer Qualitätseigenschaften

Geringster Spelzenanteil (APS 1) und Anteil nicht entspelzter Körner (APS 2)

Gigantische Kernerträge (Höchstwert in der Wertprüfung)

Phänomenale Mehltauresistenz

Empfohlen für den ökologischen Anbau

-> Kaiser KARL vereint höchste Erträge und beste Qualitätseigenschaften wie keine andere Hafersorte!

Sorteneigenschaften

Spelzenfarbegelb
NutzungFutterhafer, Schälhafer
Reifemittel
Bestandesdichtemittel
Kornzahl/Rispehoch
Wuchshöhemittel
Standfestigkeitniedrig-mittel
TKMmittel
Kornertraghoch

Ergebnisse aus der Praxis

Profitipps für Ihren Erfolg mit KARL ÖKO

Produktionsziel

Qualitätshaferproduktion mit hohem Deckungsbeitrag auf allen Standorten dank hohem Kornertrag und hoher Kernausbeute

Ertragstyp

Einzelrispentyp

Standorteignung

Für alle Standorte geeignet

Saatzeit

Ende Februar bis Anfang April (möglichst früh, zur optimalen Ausnutzung der Winterfeuchte)

Aussaatstärke

Saattermin Saatstärke
Bei früher Saat 300-320 Kö/m²
Bei später Saat 350 Kö/m²

Düngung

Es ist nur der Einsatz von Düngemitteln erlaubt, welche nach VO EG Nr. 889/2008 zugelassen sind. VORSICHT evtl. Abweichungen innerhalb der Verbände.

Pflanzenschutz

Beachten Sie beim Einsatz von PSM, welche Mittel für den ökologischen Anbau zugelassen sind (VO EG Nr. 889/2008; Richtlinien der Verbände)! Vorbeugende Maßnahmen, wie eine angepasste Fruchtfolge, standort- und zeitgerechte Bodenbearbeitung, gesundes Saatgut, angepasste Düngung und Humuswirtschaft sind essentiell für den Pflanzenschutz!

Sortenprofil

Gelbhafer, Ertragsbildung primär durch eine hohe Anzahl Körner pro Rispe