zurück zum Sortenfinder

Ackerbohne

GL LUCIA Öko

 I.G. Pflanzenzucht | Öko-Sorte 

LEUCHTEND IM ANBAU

GL LUCIA ist eine buntblühende Ackerbohne mit phänomenalen Ertragspotential und hohem Proteingehalt. In Kombination mit einer überaus schnellen Jugendentwicklung und ausgezeichnetem Resistenzprofil, eignet sich GL LUCIA optimal für den ökologischen Anbau. GL LUCIA ist länger vom Wuchs wird jedoch durch eine gute Standfestigkeit abgesichert.

Züchter: Saatzucht Gleisdorf

Vorteile von GL LUCIA Öko

Exzellentes Ertragspotential

Hevorragende Blattgesundheit

Ausgezeichnete Jugendentwicklung

Langer Wuchs mit solider, guter Standfestigkeit

Sorteneigenschaften

Reifespät*
Wuchshöhelang*
TKMhoch-sehr hoch*
Standfestigkeitmittel-hoch*
Kornertraghoch-sehr hoch*
Rohproteingehaltmittel*
Anmerkung

* Einstufung nach AGES, Österreichische Beschreibende Sortenliste 2022

Ergebnisse aus der Praxis

Profitipps für Ihren Erfolg mit GL LUCIA ÖKO

Produktionsziel

Hohe Proteinerträge für eine wirtschaftliche Futterproduktion.

Sortentyp

Normaltyp, buntblühend.

Saatzeit

So früh wie möglich. Ab Ende Februar bis Mitte März. Die Temperaturen sollten nicht unter -5 °C fallen.

Aussaatstärke

Bei Drillsaat 40-45 Körner/m². Die Menge kann bei einer Einzelkornsaat um ca. 10% minimiert werden. Reihenabstände von 12-45 cm, letzteres bietet sich bei der Nutzung einer Maschinenhacke an.

Saattiefe

Optimal ist eine gleichmäßige Saattiefe von 8 cm mit guten Bodenschluss. Tiefgründige Böden mit einer guten Wasserversorgung sind zu wählen. Bei zu geringer Saattiefe kann das Anwalzen ratsam sein.

Grunddüngung

Bei gut versorgten Böden ist keine Düngung nötig. Der pH-Wert sollte sich im neutralen Bereich (6,2 – 7,5) befinden. Bei Böden mit geringen Schwefelgehalten ist eine Schwefeldüngung sinnvoll. Auf eine ausreichende Versorgung der Mikronährstoffe Bor und Molybdän ist zu achten. Nur auf sehr mageren Böden kann eine Düngung mit Phosphor und Kalium nötig sein.

N-Düngung

Keine N-Düngung nötig. Den N-Bedarf deckt die Ackerbohne im wesentlichen über die Fixierung des Luftstickstoffs mittels der Knöllchenbakterien. Eine N-Düngung kann sich negativ auf die N-Versorgung der Ackerbohne auswirken.

Geeignete Vorfrüchte von Ackerbohnen sind allgemein Getreide, Mais und Hackfrüchte. Ungeeignete Vorfrüchte sind andere Leguminosen aber auch Roggen und Hafer (Nematodengefahr).

Ernte

Mitte bis Ende August.

Pflanzenschutz

Ackerbohnen eignen sich sehr gut für die mechnische Unkrautbekämpfung. Aggresives Blindstriegeln im Vorauflauf, gefolgt von weiteren Striegelgängen ab dem 2-3 Blatt-Stadium sind möglich. Ab einer Wuchshöhe zw. 15-20 cm ist von einem weiteren Striegeleinsatz abzusehen. Bei weitem Reihenabstand ist das Hacken Mittel der Wahl.

Beachten Sie beim Einsatz von PSM, welche Mittel für den ökologischen Anbau zugelassen sind (VO EG Nr. 889/2008; Richtlinien der Verbände)! Vorbeugende Maßnahmen, wie eine angepasste Fruchtfolge, standort- und zeitgerechte Bodenbearbeitung, gesundes Saatgut, angepasste Düngung und Humuswirtschaft sind essentiell für den Pflanzenschutz!

Tipp

Gesundheitsprofil Resistenzausprägung
Virosen mittel-hoch
Rost hoch
Botrytis hoch
Stängelbruch mittel